Menu

Squid auf der „hands on design" vorgestellt

Squid steht für Einfachheit. Einige unkomplizierte Handgriffe genügen, um die Textilbekleidung anzubringen. Schon harmoniert sie mit jedem Wohnstil und jeder Architektur. Schlicht genial. Squid ist das Ergebnis einer lösungsorientierten Produktentwicklung und innovativen, handwerklichen Produktionstechniken. Dieser Mix macht‘s und wird auf der 8. Triennale für Formgebung „Hands on Design“ in Gent besonders betont.

 

Im virtuellen Zeitalter sehnen sich Menschen nach echten Produkten, die sie fühlen können. Heute zählen nicht allein die funktionellen Leistungen eines Produkts, sondern auch sein emotionaler Wert. Wir achten stets mehr auf die Herkunft eines Erzeugnisses, auf die verwendeten Materialien und die Hintergründe.

Design Vlaanderen hat diese Tendenz aufgegriffen und stellt auf „Hands on Design“ eine Reihe von Unternehmen in den Mittelpunkt, die das Handwerk neu beleben und aus seinen Traditionen innovierende Produkte mit einem emotionalen Mehrwert heraus entwickeln.

 

Textil ist der rote Faden

Oder: Squid, kurz und knapp, auf den Punkt gebracht. Die Fenstertextilbekleidung wird von Lampe_textiles in Tielt (Belgien) designt und produziert. Leidenschaft für Textil und ein Gefühl für Schönheit sind die Antriebsfedern von Lampe_textiles, um Stoffe entwerfen zu können, die Emotionen wecken und Menschen inspirieren. Qualität und Innovation spielen bei dem Textilproduzenten ebenfalls eine vorrangige Rolle. Innovierende Ideen für die Textilproduktion ziehen sich wie ein roter Faden durch die Unternehmensgeschichte.

 

Squid, eine Vater-Sohn-Geschichte

Squid ist das Ergebnis der Zusammenarbeit zwischen Philippe Lampe und seinem Sohn Thibaut. 2014 stellt Thibaut seinen Vater vor eine Herausforderung: Einen Vorhang zu entwickeln, den man, ohne die Wände zu beschädigen, aufhängen kann. In seinem neuen Studentenzimmer ist es nämlich verboten, etwas an die Wand zu hängen. Also wünscht Thibaut sich einen neuen Fenstervorhang, der ihm einerseits Privatsphäre gewährt, und der andererseits tagsüber nicht vollkommen blickdicht ist, wie es bei Fensterfolie der Fall ist.

 

Der Senior nimmt die Herausforderung an. Einige Monate später folgt das Aha-Erlebnis. Ein selbstklebender ‚Vorhang‘, der tagsüber den Blick nach draußen ermöglicht und Außenstehenden zugleich den Blick nach innen verwehrt.

 

Design Museum Gent

Squid ist jetzt sogar im Design Museum in Gent zu bewundern. Für diese Ausstellung haben wir eine kreative Installation entwickelt und Squid mit einem Motiv bedruckt: Jetzt scheint es eine Einheit mit den Fenstern des Design Museum zu bilden. Also nicht vergessen, den Blick nach oben zu richten und die Ansicht zu genießen. Noch bis zum 5. März 217.